Ein rotes Füchslein auf Reisen

Ein rotes Füchslein auf Reisen

Ein neues Coverbild ziert seit einigen Tagen die Webseite des Stadtschnuggen-Projekts. Damit setzt sich die Idee fort, dass jedes Jahr ein neuer Aspekt zum Thema Stadt & Schaf zum Verweilen einlädt. Für 2016 hat die Illustratorin Simone Bissig ein rotes Füchslein in Szene gebracht. Dass Füchse durchaus in die Städte zurückkehren, ist auf der Webseite vom Zürcher Stadtfuchs Zor nachzulesen. Dass sie vielleicht schon bald von einem Schaf durch den Stadtverkehr geführt werden, ist auf der Webseite des Stadtschnuggen-Projekts nachzulesen: www.stadtschnuggen.ch

Gleichzeitig mit dem neuen Coverbild ist auch die neue Version des Internetauftritts freigeschaltet worden. Neu finden sich nun ausgewählte Links zu erfolgreichen urban farming Projekten, wo nicht nur Gemüsegärten sondern auch Schafe und Ziegen in der Stadt gehegt und gepflegt werden. Es gibt auch eine Auswahl von Links zu Ressourcen und Kontakten, die für den Aufbau ähnlicher Projekte hilfreich sein können. Neu ist auch die englische Übersetzung. Sie macht die Vernetzung im globalen Rahmen einfacher. Urban farming ist global. Seit 2008 lebt schon mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung in Städten und damit wächst auch die Zahl der Visionäre und Utopisten, die den urbanen Lebensraum als grünen und lebendigen Lebensraum mitgestalten wollen.

Das Stadtschnuggen-Projekt geht nun in sein zweites Jahr. Die ersten 27 Beiträge auf diesem Blog vermitteln eine Idee, wo es lang gehen könnte. Immer wieder legen sie eine Spur, die zeigt, dass Städterinnen und Städter durchaus Schafe in die Stadt holen können. Das muss nicht mit der Suche nach geeigneten Weideflächen beginnen, sondern darf zuerst einmal mit dem Traum oder dem geschärften Blick für News über Schafe reifen. Was erst noch alleine geht, erhält dann aber erst im Miteinander eine Dynamik, die schlussendlich zur konkreten Arbeit mit und um Schafe führt. Vielleicht durch den Kontakt mit einem Bauernhof, durch die Unterstützung eines bestehenden urban farming Projektes oder durch die Wochenendaushilfe bei einem Hobbyschäfeler am Rande der Stadt?

Die Reise führt auch im kommenden Jahr weiter. Ein Meilenstein könnte die Begleitung eines neuen urban sheep Projektes werden. Wer also selbst von einem Schaf an der Leine geführt werden will, sei hier mit besten Wünschen fürs 2016 eingeladen, die eine oder andere Spur mitzuverfolgen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s