Individuelle Ferienreisen zu Schafherden

Individuelle Ferienreisen zu Schafherden

Schafe würden im Gegensatz zu Alpacas weniger Individualität zeigen. Sie seien eben Herdentiere, während jedes Alpaca auf dem Hof einen eigenen Floh im Ohr habe. Sie liessen sich alle an ihrem persönlichen Charakter unterscheiden. Eines sei oft zum Herumrennen aufgelegt, das Andere eher eifersüchtig, das Dritte habe seinen Lieblingsplatz und so weiter.  So erzählte es mir mein französischer Gastgeber, bei dem ich ein Zimmer für die Übernachtung gefunden hatte. Er musste es wohl wissen, denn er hält 250 Schafe, 40 Alpacas und 30 Angoraziegen. Es war eines der lehrreichsten Gespräche, die ich auf meiner Ferienreise durch Frankreich hatte. Nicht dass mich das Herdenverhalten der Schafe nun weniger spannend dünkt. Nein, es war einfach die Entdeckung, dass eine individuelle Ferienreise zu Schafherden faszinierender ist als Ferien am Strand.

Zumindest für die Planung der Reise durch Frankreich kann ich zwei Netzwerke empfehlen, die bei der Suche nach exklusiven Schafrassen in abgelegenen Berggebieten, Schlossparks, Inseln, Obstgärten, Marschland und Heiden hilfreich sind:  Acceuil Paysan und WWOOF FRANCE. Beide unterstützen die Vernetzung von Bauernhöfen und Menschen, die eine solidarische und alternative Landwirtschaft wünschen, und beide bieten eine Plattform mit Suchfunktionen an, über die sich der Weg zu den Schafherden finden lässt. Bei Acceuil Paysan führt der Weg am einfachsten über den Produktekatalog der Bauernhöfe. Zu Schafprodukten gehören „ovin viande“ und „ovin lait“. Bei WWOOF FRANCE zeigt eine interaktive Karte, wo sich die Hosts befinden und was für Tiere sie halten. Wer die Kontaktdetails haben möchte, muss allerdings erst Mitglied des WWOOF Netzwerkes werden. Die einjährige Mitgliedschaft kostet 25 Euro. Das Grundprinzip des WWOOF Netzwerkes ist der Familienanschluss und die freiwillige Mitarbeit, für die es dann aber kostenlos Unterkunft und Verpflegung gibt.

Es gibt übrigens auch Schafe am Strand, wie die interaktive Karte von WWOOF FRANCE verrät. Nur fünf Gehminuten von den besten Surfwellen der Bretagne entfernt liegt die Farm Manoir du Ster, die ein paar Tiere der kleinsten Schafrasse der Welt hält. Sie stammen von der gleichnamigen Insel Ouessant am äussersten Rand der Bretagne. Klein und eigenwillig wie sie sind, können sie sich gut gegen den Wind stemmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s