Traktor und Zaun

Traktor und Zaun

Die Angebote landwirtschaftlicher Maschinen und Artikel lassen sich heutzutage alle googeln und vom Schreibtisch aus bequem vergleichen. Dazu brauchte ich also nicht nach St.Gallen an die Fachmesse Tier & Technik zu reisen. Nein, mein Beweggrund lag tiefer.

Ich besuchte die Messe, weil mir einfach das Flanieren entlang der polierten Traktoren und aufgebauten Stände gefällt. Es rief Erinnerungen an ein Gefühl aus meiner Kindheit wach, als ich, durch das Spielwarengeschäft Zollibolli in selbiger Stadt schlendernd, mir nichts von alledem leisten konnte, was ich so gerne wünschte. Allerdings empfand ich dies damals wie heute eher als Glücksgefühl denn als Leid und Frust.

An der diesjährigen Tier & Technik Messe konnte ich dieses Glücksgefühl zusätzlich polieren, indem ich dem Wunsch nachging, eine für Stadtschnuggen finanzierbare Lösung für einen Weidezaun rund um eine städtische Quartierwiese zu finden. Insgesamt unterbrach ich das Flanieren bei drei Ausstellern, die alle Produkte für Weidezäune anboten: das Zaunteam, das übrigens auch Glaszäune im Sortiment führt; ferner die Firma ROVAGRO (mit Online Shop); sowie die Firma Heiniger AG aus Herzogenbuchsee, deren Schafschermaschinen eigentlich schon seit langem auf der Wunschliste stehen. Auf die eine oder andere Frage über elektrische Weidezaunnetze, Drahtgeflecht oder Viehhüterapparate erhielt ich bereitwillig Antwort. Am Ende des Spaziergangs durch die Messehallen und die Sonderschau mit Schafen hatte ich die wichtigsten Kataloge und Preislisten für eine Kostenrechnung am Schreibtisch beisammen.

Für den gut 200 Meter langen Zaun um die kleine Quartierwiese empfiehlt sich eher das Drahtgeflecht als das elektrische Weidenetz. Erstens kann ein Stromschlag auch Mütter und Kinder unangenehm erschrecken, zweitens stellt das Weidenetz ein kleines Hindernis für die Schafe dar, falls der Strom ausfällt. Für ein 100 cm hohes Geflecht inklusive Holzpfähle kämen die Kosten auf rund 650 Franken zu stehen. Wer mit einer einzelnen Litze auf der Innenseite doch noch etwas mehr Sicherheit schaffen will, müsste zusätzlich mit rund 400 Franken für Stromapparat und diversem Material rechnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s